Deutsch Englisch Französisch Italienisch Polnisch

Fachgruppe Geistiges Heilen


Willkommen auf meiner Fachgruppenseite!

 

Namaste!    („Ich grüße das Licht in Dir!“)   ole-potala                                             

Ein uralter Gruß in Sanskrit mit einer wunderbaren Botschaft, und diese bedeutet nichts anderes, als daß ich den anderen wahrnehme, in seinem Licht, in seiner Kraft.

Wahrnehmung ist ein zentraler Inhalt dieser Fachgruppe.

Radiästhesie ist dazu kein Gegensatz. Der Radiästhet nimmt wahr, ist fokussiert mit der dem zu Untersuchenden, dem Gesuchten entsprechenden Grifflänge, gegriffen auf einer Rute oder eingestellt auf einer Lecher- oder H3 -Antenne. Er nimmt wahr, Antenne und das System Mensch überqueren einen Wahrnehmungshorizont, erfassen eine Spektroide und die Rute schlägt aus.

Ja! ist ihre Anzeige, ein ja zum Gesuchten, oder besser, ein ja zu der Schwingungsresonanz zum Gesuchten. Die Grifflängentechnik ist die gemeinsame Sprache, in der wir uns in unserem Verein verständigen wollen, um vergleichbares zu finden, zu erkennen, benennen zu können.

Mit der H3 oder Lecher-Antenne ist dies relativ einfach über die vorgegebenen und nachzuvoll­ziehenden Werte.

Aber wir arbeiten ja auch mit Pendel und Einhandrute, anderen Instrumenten oder auch ohne, hören, spüren in unseren Körper hinein und interpretieren dieses Empfinden. Leider bleibt diese Interpretieren unserer eigenen Empfindung meist wage, wir sprechen in Gleichnissen: „ Es ist wie…, es fühlt sich an wie …“ und der Radiästhet, der mit konkreten Werten arbeitet, versteht diese „nebulöse“, „wolkige“ Beschreibung nicht. Er will konkret werden, wo es nichts Konkretes gibt, nur einen sich ständig wandelnden Prozess, ein Fließen von, uns manchmal selber fremden, sich stets wandelnden Gefühlswahrnehmungen.

Können oder wollen wir in der Wahrnehmung von geistigen oder energetischen Kräften nicht konkret werden? Ganz ehrlich, diese Frage kann ich nicht beantworten, da ein Benennen immer ein großes Wissen und eine wiederholte Erfahrung nötig macht. Nicht alles, was wir finden ist neu, meist ist es uns nur unbekannt, anderen mitunter nicht und diese haben es schon früher erkannt und benannt.

Ich biete Euch für diesen Herbst 3 Termine an, in denen wir diesen Fragen nachgehen werden. Energetischen Phänomenen wollen wir in dieser Fachgruppe nachspüren, sie erkennen und benennen, Grifflängen ermitteln, individuelle oder allgemeingültige.

Aura am Mensch, am Objekt, Stein oder Baum, energetischer Schutz und Reinigung werden wir untersuchen. Ich lade ein, Schwingungsresonanzen zu suchen …

ole-gebetsmuehleole-quelle-irlandTestobjekte werden u.a. verschiedene Wasserproben sein, Heiliges Wasser, Heilwasser aus Irland, Tibet und aus verschiedenen Wallfahrtskirchen aber auch die Untersuchung von Schutzamuletten o.ä. (bitte selber mitbringen!), von Energieüber­tragung, Energiefluss, Energiewahrnehmung beim „geistigen Heilen“ können Themen sein.

                                       

Die Wirksamkeit von Meditation hatten wir bereits untersucht, Projektion und Wirklichkeit waren auch schon Thema einer Wahrnehmungsübung, nun wollen wir unsere Fähigkeiten prüfen, uns eichen, einlassen eventuell auch Schwächen unserer Arbeit zu überprüfen.

Du bist eingeladen, dabei zu sein!

Bitte maile mir Deinen Wunschtermin, eventuell auch einen Zweittermin - Auswahl siehe unten - an dem Du kommen magst / kannst und, wenn Du magst, wofür Du dich speziell interessierst.

Der Termin mit den meisten Meldungen findet statt, eventuell bei Interesse, ein zweiter, wir werden sehen. Ich freue mich auf Dich!

Folgende Termine habe ich mir 2014 dafür freigehalten: Sa., 11. 10.; So., 26.10. und Sa., 15. 11.

ACHTUNG: der Termin am 26. Oktober ist bewusst nach dem Treffen der FG Geomantie gesetzt, damit auch jemand mit weiterer Anreise an unseren Veranstaltungen teilnehmen kann. Ebenso der 11. 10., nach unserem Vereinsabend am Freitag! Ort: München, voraussichtlich bei mir.

Tipps zu Übernachtungen können wir (FG / Geomantie & FG Geistiges Heilen) gerne geben!

Herzliche Sommergrüße aus München und auf Wiedersehen im Herbst, Gudrun Olessak

 

 



 


Fachgruppe Geistiges Heilen - unter neuer Leitung

logo-gudrun-artkel

Liebe Besucher,

spannend und motivierend war der Start dieser Fachgruppe mit dem ersten und dem zweiten Treffen unter dem Titel "Kraft des Geistes".

Zuerst hatten wir untersucht, in wie weit Meditation wirklich unsere körpereigenen Energiewerte verändern, die Ergebnisse sind zusammengefasst mit den Testprotokollen im Archiv, hier nur in aller Kürze: Zumindest bei den Probanden ergaben sich durch die Meditationen, zuerst eine einfache Erdungsmeditation, anschließend noch eine Reinigungs­meditation eine deutliche Steigerung der Vitalkräfte. Gemutet und verglichen wurden Boviswerte, Reaktionsabstand (6,9) und Störfeld am Körper nach Dr. Kuhnle (1,85 I U) vor und jeweils nach den Meditationen. Die Steigerung der Boviswerte um 3000 bis 5000 Einheiten, die Vergrößerung des Reaktionsabstandes um bis zu 3 Meter und die Verringerung des körpereigenen „Störfelds“ im ersten Schritt um 30 cm, im zweiten bis nahe Null lassen sehr wohl eine Steigerung der Vitalkräfte vermuten und bestätigen die Heilwirksamkeit von Meditation auch radiästhetisch.

In unserem zweiten Treffen zum Thema Kraft des Geistes untersuchten wir Projektion und Wirklichkeit in der radiaesthetischen Mutung.

Hierzu hat ein Teilnehmer mir geschrieben: „ … vielen Dank für den spannenden Arbeitskreis. Besonders ist mir die exakte Eichung der Gruppe bzw. die sehr hohe Trefferquote aufgefallen!“

geistiges-heilen2

Zuerst hatten meine Freunde aus der FG Geomantie, Uschi und Jürgen Walter, meine Wohnung, wo die Treffen stattfinden, auf zwei störungsfreie Bereiche hin untersucht und diese festgehalten. Zur „Eichung“ hatte ich einen dieser beiden Orte als gestört bezeichnet und einzeln untersuchten die Teilnehmer diesen Platz auf die Art und die Intensität der Strahlung. Tja, helfen wollten sie mir wohl alle, war der Platz doch mein „Fernsehplatz“ den alle fanden ihn gestört, jeder von etwas anderem … sie waren nicht erfreut, dass sie einer schlichten Manipulation meinerseits aufgesessen waren … Nun wollten sie es aber wirklich wissen – ist der Radiaesthet so leicht zu täuschen – nie und nimmer! 2 Teilnehmer wurden dann spazieren geschickt, einer würde eh´ erst später kommen, nun wurde flugs auf den zweiten störungsfreien Platz ein abladender Currypunkt Ø 50 cm „projiziert“ – mit Hilfe der entsprechend eingestellten H3- Einstellung oder rein mental. Nach 5 Minuten war der Platz mutbar – mit Intensität 1,5! Den 3 Teilnehmern, die bei der Projektion nicht anwesend waren, wurde folgende Aufgabe gestellt: auf einer vorgegebenen Begehungsline von etwa 6 Meter die Störung zu finden und zu benennen. – Volltreffer! Alle Drei fanden Curry, 6,9 IL, abladend, hohe Intensität, zwei Punktgenau, der dritte knapp – Mittelpunkt 30 cm verschoben, aber noch im Projektionsfeld. Nun überprüften die, die diesen Punkt bewusst geschaffen hatten, ob auch sie eine Reaktion mit der H3 / Rute haben würden. Nun, was soll ich sagen: Das Störfeld war nun da und deshalb hatte auch jeder seine Reaktion. Punkt. Erst nach einer Meditation mit Erdung waren die Teilnehmer „frei“ und reagierten nicht mehr, mit H3 – Einstellung 6,9 S bzw. 6,4 KR, Curry „spirituell“, also geistig bez. „Geisteskraft“ war noch immer ein Ausschlag zu bekommen. Nach 2 Stundenhatte sich die Intensität nur wenig verringert – auf 2.

Vielleicht war die Verunsicherung doch größer als ich dachte, denn zum dritten Treffen, zu dem sich zwei Gäste angemeldet hatten zu Thema energetischer Reinigung und Schutz kam dann leider kein Radi mehr, auch zu unserem gemeinsamen Wochenende Geomantie und Geistiges Heilen rund um das Thema Wahrnehmung fanden sich nur 2 Teilnehmer, deshalb mussten wir das Treffen leider absagen.

Turbulente, arbeitsreiche Wochen liegen nun hinter mir und leider scheint momentan das Interesse an vielen Veranstaltungen zu schwinden. Ich verstehe das sehr gut, fordert doch die Wendezeit von uns allen viel. Strukturen lösen sich auf, Verabredungen sind schwer einzuhalten, Termine längerfristig kaum mehr planbar, ständig werden wir gefordert vom Leben, sei es in der Familie oder im Beruf.

Dafür habe ich Verständnis.

Jetzt ist Sommer und damit die Zeit hinauszugehen in die Natur, an den Exkursionen unserer Regionalgruppen teilzunehmen.

Neue Treffen der Fachgruppe Geistiges Heilen sind erst wieder für den Herbst vorgesehen, ich werde die Termine rechtzeitig bekanntgeben.

geistiges-heilen1Reinhard Enzinger hat dieses Jahr das Thema „Wasser“ für die Vorträge an seinen Regional­gruppentreffen vorgegeben, aber auch hier ist alles im Fluss und so kommt manches anders als man denkt, und so hielt Helmut Wetzelsberger einen absolut spannenden Vortrag zum Thema „Resonanz“ – beachtenswerte Zusammenhänge zeigte er schlüssig auf.

So habe ich mir überlegt, „Wasser“ – genauer „Heilwasser“ zum nächsten Thema zu machen, da ja anscheinend keiner Schutz und Reinigung bedarf.

Ich habe von verschiedenen Reisen Wasser mitgebracht – aus Tibet, aus Irland, aus Chartres. Zur Verfügung stehen auch die Lichtwasser von Gudrun Dalla Via, ein Heilwasser von Maria Birkenstein zum Testen und Vergleichen. Meine Fragestellung wäre: Können wir diese Wässer duplizieren? Können wir unser eigenes „Heilwasser“ herstellen?

Interessiert? Dann melde Dich! Wer jedoch sich für Reinigung und Schutz interessiert, der melde sich bitte auch! Dann machen wir das auch!

Nachdem Mailkommunikation anscheinend eine schwierige Sache ist und ich auf meine Mails an die Mitglieder der Fachgruppe in der Regel keine Antwort erhalte, warte ich jetzt einfach ab, ob Interesse besteht. Ich biete mein Wissen an, biete an, Dir Zugang zu neuen Räumen im Bereich energetisches Arbeiten zu finden. Einige wenige arbeiten mit oder sind interessiert, Gäste wie Mitglieder, die erhalten natürlich meine Nachrichten weiterhin.

Die Fachgruppe ist für Dich, ich teile mein Wissen gerne mit Dir, fordere mich!

Die Ergebnisse unserer Treffen kannst Du hier oder im Archiv nachlesen, wenn Du nur Information suchst. Für Fragen rund um Energiephänomene, Energievampire, Seelenarbeit, Geistererscheinungen, geistiges, spirituelles, schamanisches Heilen stehe ich immer zur Verfügung.

Einen schönen, erlebnis- und erkenntnisreichen Sommer, Gudrun Olessak

PS.: Ich forsche in Frankreich an meinem Lanschaftstempel der Kathedralen auf der Ile de France weiter (Chartres, Rouen, Le Mans, Bourges, St. Denise, Amiens …) und schreibe …, zeichne bei Eike Hensch und bin bei den Großsteingräbern dabei und Du?

geistiges-heilen3