Deutsch Englisch Französisch Italienisch Polnisch

Fachgruppe Geistiges Heilen

 

Und für die, die hier neu sind: Wer bin ich?

Nun, manch einer kennt mich bereits, vor allem natürlich die Mitglieder aus der Regionalgruppe Bayern, einige aber auch von den Vereinstreffen im Altmühltal, Kloster St. Ottilien, den Klausurtagen in Loheland, der Mitgliederversammlung in Nördlingen oder von Kursen und Exkursion.

Mittlerweile bin ich im geschäftsführenden Vorstand als Beisitzer, habe das Resort Redaktion übernommen und kümmere mich um die Erstellung des Mitgliederrundbriefes, also um unsere „Zeitung“, sowie um die beiden RVD - Seiten in der Hagia Chora.

Auch nach der Ausbildung im Rutengehen und in Haus- & Schlafplatzuntersuchung (Ewald Kalteiss), einer Ausbildung in Feng Shui (Stefan Brönnle) bin ich ein „Fühli“ geblieben und möchte nun meine Kenntnisse und Erfahrungen als spiritueller Heiler (Ausbildung nach OLHT©) in die Vereinsarbeit einbringen. Zum einen möchte ich die von Ingeborg Lüdeling begonnenen spannenden Forschungen weiterführen, zum anderen möchte ich Wochenendkurse (1 oder 2 Tage) anbieten, so wie nun besprochen in enger Zusammenarbeit mit Uschi und Jürgen Walter; FG Geomantie.

Geomantie und Geistiges Heilen sind eng miteinander verknüpft, wir wollen dies für ein intensives Erleben, Erfahren, Erspüren dieser Energien und Kräfte nutzen. So könnt Ihr auch in der Natur erfahren, wie Teilbereiche der spirituell-energetischen Heilarbeit Euch auch bei der radiästhetischen Arbeit unterstützen können, wie oft gehört, immer gebraucht und doch so selten wirklich effektiv angewendet:

Schutz / Reinigung / Erdung zur „ Leistungssteigerung“, zur besseren Wahrnehmung: „Erlernen“ des Spürens oder Sehens der Aura von Mensch und Ort - das kann wirklich jeder! - und zum „sicheren“ Arbeiten: Einführung in die geistigen Gesetze wie Achtsamkeit und Respekt.

Ich hoffe sehr, daß dieses Angebot Interesse bei Euch weckt, und zwei Dinge würden mich freuen:

  1. daß die Mitglieder, die sich bislang für diese Gruppe engagierten, den Weg nach München nicht scheuen und daß sich auch hier im Süden neue Interessenten dazufinden, denen bislang der Weg „in den Norden“ zu weit war.
  2. daß nicht nur Heiler sich für die Fachgruppe interessieren, sondern daß neben allen Neugierigen auch Skeptiker, die herzlich eingeladen sind, alles und jedes mit Rute und Antenne zu überprüfen, dazukommen.

Mit den besten Wünschen für ein wunderbares 2014.

Herzlichst, Gudrun Olessak